Schlaganfall-Tag in Zwickau

19. Juni 2019

Wer heute von der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen nicht Therapie hatte, gearbeitet hat oder sonst welche Verpflichtungen hatte, ist mit der Vogtlandbahn nach Zwickau zum Schlaganfalltag gefahren.
Der fand zum 9. Mal unter der Schirmherrschaft der Zwickauer Oberbürgermeisterin im Bürgersaal statt. 
Wir waren immerhin sieben Leute.
Der VITAL e.V. alsTräger der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung des Vogtlandkreises hatte mit der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung Zwickau gemeinsam einen Informationsstand.
Außer unserer Mitarbeiterin Franziska Borck und Doreen Schulze von der EUTB-Stelle aus Zwickau trafen wir noch den Wolfgang Frenzel, der die Auerbacher Selbsthilfegruppe besucht.
Außerdem trafen wir viele alte Bekannte. Als noch viele Schüler oder Studenten dazu kamen halfen einige wie Frank Marquardt, Christian Müller, Klaus Grimm und Steffen Marquardt  mit ihrem Wissen aus.
Das alles fand vorm Saal statt.

Im Bürgersaal begannen dann die Fachvorträge.

Nach der Begrüßung durch die Oberbürgermeisterin und ein paar Einleitenden Worten sprach  Dr. med. Stefan Merkelbach, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau zum Thema “Neue Entwicklungen in der Schlaganfallversorgung“.
Als zur Auftaktveranstaltung für die Arbeit des VITAL e.V vor 9 Jahren Dr. Hartmann, damals leitender Neurologe im „Helios Vogtlandklinikum“ einen ähnlichen Vortrag über den Schlaganfall hielt war die Zeit vom Schlaganfall bis zur ersten Lyse-Therapie bei gerade bei 3 Stunden. Da spricht man heut von 12- 16 Stunden. Es gibt Therapien, die nach Studien bis zu 24 Stunden angeben.
Das setzt aber einen ungewöhnlich hohen Diagnostischen Aufwand voraus, dass ihn in Sachsen nur 4 oder 5 Kliniken leisten können.

Soweit erst einmal zu den Fachvorträgen.
Es folgten dann noch drei weitere Fachvorträge, die sich mit Betreuung durch Angehörige, Barrierefreies Bauen, Sozialrecht beschäftigen und eine Diskussion.

Mit der Vogtlandbahn fuhren wir wieder nach Hause mit dem Gefühl wieder etwas schlauer zu sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.